Meine Zertifizierung

Webmasters Europe Zertifikat als Webdesigner

WE Certified Web Designer Grade 1 Auszeichnung

Web Interface Design und (optional) auch -Programmierung

  • Grafische Konzeption und Design des Web-Interfaces unter Berücksichtigung der Zielgruppe(n)
  • Erstellung von Scribbles und Mockups
  • Entwicklung von Desktop- und Mobile-kompatiblen Website-Designs und -Konzepten
  • Erarbeitung von Informations- und Navigationsarchitektur
  • Zumindest Grundwissen in Design von Mobile Apps und App-Entwicklung
  • Erstellung von Webseiten und Templates für Content Management Systeme, Web-Anwendungen und Online-Shops auf Basis von HTML, CSS, Template Engines und Skriptsprachen
  • Kontrolle und Optimierung des Quellcodes der Webseiten zur einwandfreien Darstellung in verschiedenen Webbrowsern, auch auf mobilen Endgeräten
  • Auswahl und ggf. digitale Erfassung von Bildmaterial
  • Erstellung und Aufbereitung von Audio- und Video-Inhalten
  • Im Falle der Kombination mit Mediengestaltung auch die separate Aufbereitung von Bildmaterial für Web und Print, dabei für einheitliches Design und Corporate Identity sorgend
  • Bearbeitung von Bildern und Videos und Optimierung für die Darstellung im Internet
  • Erstellung von Grafiken (Hintergrundbilder, Infografiken etc.) mit speziellen Grafikprogrammen wie zum Beispiel Adobe Photoshop
  • Konzeption und Umsetzung multimedialer Elemente, Navigation und Bedienoberflächen auf Basis von HTML5, CSS3, SVG, JavaScript und AJAX, sowie diverser JavaScript-Frameworks (angularJS, jQuery u.a.)
  • Kenntnisse von besonders häufig verwendeten Content-Management- und Shop-Systemen wie z. B. WordPress, Joomla, Typo3, Drupal, Magento oder Shopware im Hinblick auf Template- und Theme-Erstellung bzw. -Anpassung
  • Kenntnisse in Spezialtechnologien wie z. B. Responsive Design, Parallax Scrolling Design, Google Accelerated Mobile Pages (AMP), Progressive Web Applications (PWA) und One Pager
  • Ggelegentlich sind auch Kenntnisse in Flash und ActionScript und/oder Microsoft Silverlight gefragt

Web Usability

  • Design und Optimierung von User Interface (UI) und User Experience (UX) von Websites oder Webanwendungen sowohl für die Desktop- wie auch mobile Nutzung.
  • Konzeption des Web-Interfaces und der prozessorientierten Bereiche im Hinblick auf eine intuitive Bedienbarkeit
  • Durchführung einfacher Usability- und User Experience-Tests
  • Umsetzung von Richtlinien für barrierefreie Websites (Accessibility)

Webmasters Europe Zertifikat als Webdeveloper

WE Certified Web Developer Grade 1 Auszeichnung

Zu den Aufgaben des Web-Entwicklers bzw. der Web-Entwicklerin gehören dabei typischerweise:

  • Durchführen der Anforderungsanalyse
  • Erarbeitung von Lösungsvorschlägen und Umsetzungsszenarien (Umsetzbarkeit von Anforderungen, alternative Umsetzungsmöglichkeiten)
  • Aufwandsschätzungen für Lasten- oder Pflichtenhefte inkl. Pro & Kontra-Abwägungen von unterschiedlichen Umsetzungsvarianten
  • Als Mitglied von interdisziplinär zusammengesetzten Umsetzungsteams in agilen Umfeldern wie z. B. Scrum, tragen Web-Entwickler wesentlich zur Einhaltung von Qualitätsstandards bei der Umsetzung von Anforderungen bei.
  • Konzeption von Software-Design und -Architektur
  • Design und Installation der Werkzeugkette
  • Konzeption des Datenbankdesigns
  • Implementierung des Produktiv-Codes (Server und/oder Client-Code)
  • Durchführung von manuellen und automatisierten Tests z. B. auf einem Staging-Server
  • Fehlerbehandlung und -Bereinigung, sowie Code-Optimierungen und/oder -Aktualisierungen
  • Evaluierung neuer technischer Möglichkeiten wie z. B. neue Funktionen von Programmiersprachen, Entwicklerwerkzeugen, Frameworks und Code-Bibliotheken
  • Wartung und Betrieb der Software-Installationen

Technische Fähigkeiten

  • HTML (möglichst alle Versionen inkl. HTML5, XHTML)
  • CSS (möglichst alle Versionen inkl. CSS3)
  • XML und XSLT
  • JSON
  • JavaScript /AJAX
  • PHP5 und PHP7
  • Prinzipien der objekt-orientierten Programmierung (OOP)

Soft Skills

Web-Entwicklung ist Teamarbeit; der „Programmierer“ im stillen Kämmerlein ist Geschichte. Entwickler arbeiten mit den unterschiedlichsten Fachexperten und -abteilungen zusammen; in kleinen Projekten bzw. Unternehmen haben sie nicht selten auch Kundenkontakt. Somit sind die sog. Soft Skills inzwischen auch für Entwickler von zentraler Bedeutung.

  • Kommunikative Fähigkeiten: Web Developer müssen in der Lage sein, komplexe (technische) Zusammenhänge für die Nicht-Entwickler in ihrem Team nachvollziehbar zu machen. Sie müssen einen Sachverhalt strukturiert darstellen und klar nach außen kommunizieren können.
  • Gute Auffassungsgabe und lebenslanges Lernen: Die Weiterentwicklung der Technologien im Internet verläuft äußerst dynamisch. Web-Entwickler müssen daher – wie andere Berufsgruppen im IT-Bereich auch – bereit sein, permanent dazuzulernen und sich weiterzuentwickeln.
  • Belastbarkeit: Web-Entwickler müssen oft unter Zeitdruck arbeiten und benötigen ein gutes Maß an Belastbarkeit. Außerdem müssen sie mit sog. „negativem Feedback“ wie z. B. Fehler-Meldungen, Beschwerden zu fehlerhaften oder fehlenden Funktionalitäten etc. gut umgehen können.

Webmasters Europe Zertifikat als Online Marketing Manager

WE Certified Online Marketing Manager Grade 1 Auszeichnung

Kompetenzen

Online Marketing Manager müssen über ein tief gehendes Verständnis der Zusammenhänge und Entwicklungen im Internet und besonders der Online Marktplätze verfügen. Oft wird über die Online-Marketing-Kernkompetenz hinaus gefordert, dass sie auch über Know-how oder zumindest Grundwissen in den Bereichen Website-Konzeption, Interface Design und Usability verfügen sowie ein grundlegendes Verständnis vom technischen Aufbau einer Website bzw. Web-Anwendung haben. Heutzutage müssen Online Marketing Manager sich auch zunehmend mit den Besonderheiten der mobilen Nutzung des Internets auskennen und in der Lage sein, ihre Kampagnen sowohl für die Desktop- wie auch Mobile-Nutzung zu konzipieren und auszusteuern.

Darüber hinaus sind gute Kenntnisse von Web-Analyse-Tools besonders wichtig: je nach Hauptaufgabengebiet kann es sich hierbei um Website-Trackingtools wie z. B. Google Analytics oder/und auch um andere Analytics-Tools handeln, die z. B. auf die Messung und Auswertung von SEO-, Social-Media-Marketing- oder E-Mail-Marketing-Kampagnen spezialisiert sind. So gesehen benötigt vor allem der Online-Marketing-Allrounder einen Überblick und breite Kenntnisse über alle wichtigen einschlägigen Analyse- und Trackingtools. Weiterhin sind fast immer auch Texter-Qualitäten gefragt und sei es „nur“ für die Formulierung von Anzeigentexten für Google-Ads-Werbekampagnen oder SEO-Beschreibungstexten für das Meta-Tag „Description“.

Als Kernkompetenz ist auch die generelle Fähigkeit zu nennen, komplexe Recherchen wie z. B. Keyword– oder Zielgruppenrecherchen im Internet und mit Hilfe diverser Online-Tools durchzuführen.

Wie stark letztlich die Gewichtung einzelner Kenntnisse und Fähigkeiten im Einzelfall ist, hängt sehr vom fachlichen Schwerpunkt und Einsatzgebiet des Online Marketing Managers ab. Da Online-Marketing-Manager aber fast immer auch Budget- und Kampagnenverantwortung übernehmen, müssen sie auf jeden Fall in der Lage sein, Daten auszuwerten, aufzubereiten und zu präsentieren. Überhaupt wird in Stellenausschreibungen als Kernkompetenz gerne der „fähige Umgang mit Zahlen“ angegeben.

  • Kenntnisse anderer Marketing-Kanäle: Online-Marketing-Manager sollten ein solides Marketing-Grundwissen mitbringen und den Ort der Online-Marketing-Aktivitäten innerhalb der gesamten Marketing-Strategie des Unternehmens bestimmen können. Dazu ist es sehr hilfreich, wenn sie auch über solides Grundwissen zu klassischem Marketing inkl. Storytelling und PR-Arbeit verfügen.
  • Soft Skills: Online Marketing Manager müssen häufig „Menschen und Ressourcen managen“. Besonders im Agenturgeschäft sind sie Kunden-Schnittstelle und/oder arbeiten mit internen oder externen Entwickler- und Kreativteams zusammen: Die Kommunikation nach innen und/oder außen ist ein Kernelement ihrer Tätigkeit. Sie müssen also hohe soziale Kompetenz, Verhandlungsgeschick und sehr gute kommunikative Fähigkeiten auf allen Kanälen mitbringen.
  • Sprachen: Neben dem Beherrschen der Landessprache ist gutes Englisch so gut wie immer Voraussetzung für eine erfolgreiche Tätigkeit im Bereich Online Marketing. Besonders in Online-Marketing-Agenturen oder in anderen Unternehmen mit internationaler Ausrichtung und z. B. mehrsprachigen Websites sind weitere gute bis sehr gute Sprachkenntnisse von großem Vorteil. Häufig werden sogar Muttersprachler für Fremdsprachen gesucht, weil nur dann z. B. Werbetexte auf die Mentalität der Zielgruppen der entsprechenden Länder einfühlsam zugeschnitten und formuliert werden können. Aber auch Übersetzer-Fähigkeiten sind gern gesehen und immer wieder in Stellenausschreibungen gefragt.
  • Lebenslanges Lernen, autodidaktische Fähigkeiten: Die Technologien und Rahmenbedingungen im Internet verändern sich kontinuierlich, mitunter sehr tiefgreifend. So stellt die zunehmende Nutzung mobiler Endgeräte und der sozialen Netzwerke die Unternehmens-Kommunikation vor ganz neue Herausforderungen und verlangt von den Akteuren ein rasches Umdenken. Auch die Möglichkeiten, Nutzerverhalten im Web zu analysieren, und nicht zuletzt die rechtlichen Rahmenbedingungen (Datenschutz) sind permanent im Fluss und erfordern eine rasche Anpassung. Online Marketing Manager müssen also in der Lage und bereit sein, Veränderungen zu beobachten und Neuerungen rasch in ihre Tätigkeit einzubeziehen: Offenheit und Neugier sind hier essenziell.
  • PC-Anwendungsprogramme: Online Marketing Manager sollten über gute Kenntnisse in den gängigen Office-Programmen (Textverarbeitung, Präsentation) verfügen. Excel-Kenntnisse sollten sehr gut sein, wozu z. B. das Arbeiten mit Formeln, S-Verweisen und Pivot-Tabellen gehört. Denn gewonnenes Datenmaterial (z.B. Kampagnen-Ergebnisse, Nutzerzahlen, Reichweitenmessungen etc.) müssen häufig (manchmal täglich) individuell mit Excel ausgewertet, aufbereitet und präsentiert werden. Hier ist auch Fehlersicherheit und Schnelligkeit gefragt.
  • Belastbarkeit, Flexibilität und Geduld: Da Online-Marketing-Manager besonders im Agenturgeschäft oft unter einem hohen Zeit- und auch Erfolgsdruck arbeiten, sollten sie belastbar sein und über gute Fähigkeiten der Selbstorganisation verfügen. Gerade das Agenturgeschäft ist nichts für schwache Nerven, denn man hat auch mal mit notorisch unzufriedenen oder ungeduldigen Kunden, unrealistischen Erwartungen und kurzfristigen Veränderungen in Bezug auf Absprachen, Budgets und Zielen zu tun. Außerdem kann es dauern, bis sich bei Online-Marketing-Kampagnen die gewünschten Erfolge einstellen und dies auch Kunden gegenüber positiv sichtbar wird.

Quelle: https://de.webmasters-europe.org/berufsprofile/online-marketing-manager-digital-marketing-manager